Selfie

Stand letztes Treffen (19.03.): 

Wir hatten bereits mit Susanne Gruber vom Künstllerforum in Bonn geredet... sie war nicht abgeneigt... aber über Termine müssen wir noch reden... Ein neues Punkt: über die Social-Netzwerke wollen wir nach Selfie werben und so viel wie möglich sammeln, sie im Format 10x10 oder 5x5 cm zu drücken. Ziel ist: Eine Linie im unterem Wandbereich der Ausstellung - so lang wie es geht - zu ziehen als Begleiter / rote Faden für die Ausstellung zu ziehen. Ali setzt das Text  noch hier rein und unsere Technikerinnen kümmern sich um den Rest!


Derzeit noch alter Text:

Es geht hier um die Aufwertung, die ein Mensch scheinbar erfährt, wenn er sich mit einer (vermeintlichen) Berühmtheit fotografiert und ins Netz stellt. Diese Aufwertung infrage zu stellen, ist mein Anliegen. Durch Verbreitung von Selfie wird deutlich, wie der einzelne Mensch sich gedrängt sieht etwas besonders haben, sein, oder erlebt haben zu müssen, damit er Beachtung finden. Er als Mensch Allein ist nicht Wert genug und reicht nicht aus Beachtung zu finden. Dieser Druck etwas besonders zu sein entfremdet ihn von seinem Selbst. Einer Weg Diesen Druck entgegen zu wirken, so scheint mir, kann es sein, dass man das Banale, Unscheinbare, Unwerte wieder in Fokus des Handelns rückt.

Mein Vorschlag wäre, eine Serie von Selfies zu machen, die das Banale, Schwache, eben Gewöhnliche in Mittelpunkt rückt. Diese Selfies werden dann von den Kunstlern, die mitmachen möchten in einem Kunstwerk verarbeitet und ausgestellt. Die soll reifen Ihr könntet weiter in Pinnwand darüber diskutieren.

Verantwortlich für den Text ist Ali Monzavi

 


Hier schon mal ein paar Eindrücke zum möglichen Ausstellungsort (im Künstlerforum in Bonn):

Kommentar schreiben

Kommentare: 0